Twitter Unveils New Premium Accounts!

Der Microblogging Dienst Twitter wurde heute Ziel eines – meines Erachtens sehr amüsanten – Hoaxes, also einer Falschmeldung, derzufolge seitens des Twitter-CEO Evan Williams eine Möglichkeit gefunden wurde, aus dem bisher ohne jegliches Business Model existierenden Unternehmen eine wahre Cash Cow zu generieren. Die simpel klingende Lösung: Kostenpflichtige Premium Accounts mit vollkommen abgedrehten Vorteilen gegenüber dem Standard Account sollen Twitter einen Unternehmenswert in der Höhe des BIP von Kanada verschaffen.

Der zwitschernde Vogel ist das unverkennbare Logo von Twitter

Der zwitschernde Vogel ist das unverkennbare Logo von Twitter

Trotz der aberwitzigen Dinge, die in dem Beitrag des bekannten Satire-Blogs BBspot als Bestandteile der neuen Premium Accounts angepriesen werden, fanden sich unzählige Twitter-Teilnehmer, die die Info in atemberaubendem Tempo verbreiteten. Unter den Re-Tweetern fanden sich von Laien über (großteils selbst ernannte) Social Media-Gurus bis hin zu prominenten Tech-Bloggern alles, was das Twitterverse zu bieten hat. Der Link auf den Blogeintrag bei BBspot wurde prompt zum zweitmeist getweeteten Link innerhalb der letzten 24 Stunden.

Üblicherweise ist Twitter ein extrem schnelles und praktikables Medium zur Verbreitung von News aller Art in alle Welt. Auch wenn zumeist technologieaffine Themen die größte Geschwindigkeit erreichen, sind es doch auch andere Bereiche wie Politik oder Wirtschaft, die hiervon profitieren (können). Seit dem Start von Twitter im März 2006 sind reihenweise Top-News bei Twitter aufgetaucht, lange bevor selbst große internationale Nachrichtenagenturen diese publizieren konnten.

Durch den vorliegenden Fall wird jedoch die größte Schwäche des Microblogging-Systems augenscheinlich: Nachrichten werden unheimlich oft vollkommen unhinterfragt, dilettantisch interpretiert, unprofessionell aufbereitet und an die falschen Empfänger verteilt. Ein weiteres schönes Beispiel dafür, dass der vielerorts totgesagte herkömmliche (Qualitäts-)Journalismus eben doch nicht so leicht durch Blogs, Chats oder eben auch Twitter ersetzt werden kann.

Der Blogeintrag bei BBspot im Wortlaut:

San Francisco, CA – Twitter co-founder and CEO Evan Williams today announced part of the company’s long-awaited business model: Twitter Premium accounts.

TwitterTwitter has experienced phenomenal growth since its inception, but up until now it has remained a mystery what it would do to generate income. Many have speculated that premium accounts would be one way, and now that has been confirmed.

Williams explained, „Celebrities and large corporations have begun flocking to Twitter for their social media needs, and growth has accelerated. Many users have expressed willingness to pay for accounts, and now we give them that opportunity.“

Williams stressed that free accounts will still be available to all users, and that only those wanting more services would pay. Premium accounts will come in four tiers: Sparrow, Dove, Owl and Eagle.

The details of the accounts are as follows:

* Sparrow ($5/month) – Users get 145 character limit, 5 extra random followers.

* Dove ($15/month) – Users get 160 character limit, 25 extra random followers, 1 random celebrity follower, auto-spell check, „Fail Whale“ T-shirt.

* Owl ($50/month) – Users get 250 character limit, 100 extra random followers, 2 random celebrity followers, 30 minutes on recommended list, auto-spell check, „Fail Whale“ hoodie.

* Eagle ($250/month) – Users get 500 character limit, 1000 extra random followers, 3 celebrity followers of their choice, 5 hours on recommended list each month, Twitter Concierge for Tweeting while user is asleep or busy (and more), auto-spell check, „Fail Whale“ tuxedo, custom „Fail Whale“ page when service is down.

Users in any tier will be able to purchase an EmbellishTwit add-on for $100/year, which directs tweets to a well-educated offshore employee who will embellish tweets. For example, „Just had a whole wheat bagel and coffee for breakfast,“ becomes „Just got in from clubbing all night and Heidi Klum is spreading brie on a baguette just flown in on the Concord for my breakfast.“

Rumors of a even higher level of service the secret „Black“ account, which has J. K. Rowling, Stephen King and other famous authors write your tweets have not been confirmed.

Analysts peg Twitters value near the GDP of Canada.

Facts und Hintergründe zu Twitter gibt es hier.

Roland B. Seper

Roland B. Seper gibt's u.a. auch bei Twitter (@noxvobiscum), Facebook (facebook.com/rolandseper) oder Google+ (noxvobiscum.at/+). Dazu empfiehlt sich jederzeit ein Blick auf neuepresse.at.

Das könnte auch interessant sein...

Kommentar verfassen