Was der Faschismus so sagt, wenn er wiederkehrt…

„Wenn der Faschismus wiederkehrt, wird er nicht sagen: ‚Ich bin der Faschismus‘. Er wird übrigens auch nicht sagen: ‚ich bin der Antifaschismus‘. Nein, er wird sagen: ‚Ich bin Supercalifragilisticexpialigetisch‘.“

Silone-Zitierungen, so weit das stahlblaue Auge reicht

Silone-Zitierungen, so weit das stahlblaue Auge reicht

Im Gegensatz zum relativ ähnlich klingenden Zitat, das aufgrund mündlicher Überlieferung durch einen gewissen François Bondy einem ebenso gewissen Ignazio Silone zugeschrieben wird (schriftliche Belege gibt es meines Wissens keine), ist jedoch das obige von mir und darf ebenso gerne zitiert werden wie das mancherorts etwas bekanntere von Bondy, der es seinerseits von Silone so mitgeteilt bekommen haben möchte.

Vor allem rund um den Wiener Akademikerball, in dessen Vor- und Umfeld es quasi traditionell umfangreiche antifaschistische Aktivitäten sowie Kundgebungen gibt, wird Silones Version immer wieder postuliert. Und das erstaunlich oft aus den schmissumrandeten Mündern der von Antifaschismus Bedrohten.

Ich sehe eigentlich keinerlei Grund, wieso ich weniger zitabel sein sollte. Ich schreibe gelegentlich, bin politisch einigermaßen interessiert und kein Mensch kennt mich. Zumindest nicht abseits des obigen Zitates, so es nur oft genug (unhinterfragt und sinnentleert) herumposaunt wird.

Roland B. Seper

Roland B. Seper gibt's u.a. auch bei Twitter (@noxvobiscum), Facebook (facebook.com/rolandseper) oder Google+ (noxvobiscum.at/+). Dazu empfiehlt sich jederzeit ein Blick auf neuepresse.at.

Das könnte auch interessant sein...

Kommentar verfassen