Verbae V-Z – Latein Zitate & Übersetzungen

 
Massig Latein Zitate und die dazugehörigen Übersetzungen, die ich im Laufe der Zeit so zusammengeklautsammelt habe. Have fun!

Historische Rekonstruktion des Forum Romanum

Historische Rekonstruktion des Forum Romanum

 
Vademecum
Wortwörtlich:
Geh mit mir!
Bedeutung: Leitfaden; ständiger Begleiter 
 
Vae victis!
Bedeutung:
Wehe den Besiegten!
Herkunft: Brennus, Führer der Gallier, 387 v.Chr.
Hintergrund: Ausruf von Brennus, nachdem sich die Römer bei der Wiegung ihrer Kriegsentschädigung über fehlerhafte Masse beschwert hatten und er auch noch sein Schwert in die Waagschale warf; Zitat nach Livius
 
Zitat 1:Variatio delectat.
Zitat 2 : Varietas delectat.
Bedeutung: Abwechslung macht Freude.
Herkunft: Euripides
 
Varium et mutabile semper femina.
Bedeutung:
Stets wankelmütig und launisch (ist) die Frau.
Herkunft: Vergil, Aeneis
 
Zitat 1:Vaticinium ex eventu.
Zitat 2:Vaticinatio ex eventu.
Wortwörtlich: Weissagung (von etwas) aus dessen Ausgang.
Bedeutung: Aussage in Form einer Vorhersage über ein bereits eingetretenes Ereignis.
 
Veni, vidi vici.
Bedeutung:
Ich kam, ich sah, ich siegte.
Herkunft: Caesar nach dem Sieg bei Zela, 47 v.Chr.; Zitat nach Plutarch
 
Veni, vidi, Deus vicit.
Bedeutung:
Ich kam, ich sah, Gott siegte.
Herkunft: Kaiser Karl V. (1500-1558)
 
Venia legendi.
Wortwörtlich:
Erlaubnis des Lesens.
Bedeutung: Recht (= Befähigung) zum Halten von Vorlesungen über ein Fachgebiet
 
Verba docent, expempla trahunt.
Bedeutung:
Worte belehren nur, Beispiele reissen mit.
Herkunft: unbekannt
 
Verbatim.
Bedeutung:
Wörtlich.
 
Veritas filia temporis.
Wortwörtlich:
Die Wahrheit (ist) eine Tochter der Zeit.
Bedeutung: Mit der Zeit kommt die Wahrheit ans Licht.
 
Veritatis simplex oratio.
Bedeutung:
Einfach (ist) die Rede der Wahrheit.
Herkunft: Seneca, Epistulae
 
Vestigia terrent.
Bedeutung:
Die Spuren schrecken.
Herkunft: Horaz, Epistulae; nach einer Fabel des Aesop
 
Vestimentum non facit monachum.
Bedeutung:
Nicht die Kleidung macht den Mönch.
Herkunft: Mittelalterliches Sprichwort
 
Veto.
Wortwörtlich:
Ich verbiete.
Bedeutung: Einspruch
 
Vexilla regis prodeunt.
Wörtlich
: Die Fahnen des Königs zeigen sich.
Bedeutung: Man stösst auf den schlechten Kern von etwas.
Herkunft:  Dante Alighieri, Göttliche Komödie, I,34,1
Anmerkung: Mit König ist der Teufel im 9. und tiefsten Kreis der Hölle gemeint. Dante fährt mit folgendem Satz als Quasiübersetzung fort: "Es wehn’ des Höllenfürsten Wimpel uns entgegen." – Auch gut zitierbar.
 
Via necissitatur a termino.
Bedeutung
: Der Weg wird vom Ziel genötigt.
Herkunft: Dante Alighiere, Monarchia, I,12,8
 
Vice versa.
Bedeutung:
(und) umgekehrt (Abk. v.v.) 
 
Vide, cui fidas.
Bedeutung:
Trau, schau, wem!
 
Zitat 1:Videant consules, ne quid res publica detrimenti capiat.
Zitat 2: Videant consules, ne quid detrimenti capiat res publica.
Bedeutung: Die Konsuln mögen dafür sorgen, dass der Staat keinen Schaden erleidet.
Hintergrund: Mit diesem Spruch übertrug der Senat den Konsuln in einer Krisenzeit die absolute Staatsgewalt. Damit wollte man die Wahl eines Diktators umgehen.
Herkunft: Cicero, In Catilinam
 
Vidi nihil permanere sub sole.
Bedeutung
: Nichts Beständiges habe ich unter der Sonne gesehen.
 
Vincere scis, Hannibal, victoria uti nescis.
Bedeutung:
Du verstehst zu siegen, Hannibal, den Sieg zu nutzen weisst du nicht.
Herkunft: Livius
 
Vindicta bonum, vita iucundius ipsa.
Bedeutung:
Rache ist gut, süsser als das Leben selbst.
Herkunft: Juvenal, Satirae
 
Vinum lac senum.
Bedeutung:
Der Wein (ist) die Milch der Greise.
 
Viribus unitis.
Bedeutung:
Mit vereinten Kräften
Herkunft: Wahlspruch des österreichischen Kaisers Franz Joseph I. (1830-1916) und danach benannte grösster Panzerkreuzer von Österreich-Ungarn (1916 von den Italienern per Kommandoaktion versenkt)
 
Virtus post nummos.
Bedeutung:
Die Tugend (kommt) nach dem Geld.
Herkunft: Horaz, Epistulae
 
Virtute et exemplo.
Bedeutung
: Mit Tugend und Beispiel.
Herkunft: Wahlspruch von Joseph II. von Habsburg
 
Vis maior.
Wortwörtlich:
Grössere Kraft
Bedeutung: Höhere Gewalt 
 
Vita brevis, ars longa.
Bedeutung:
Kurz ist das Leben, lang währt die Kunst.
Herkunft: Hippokrates, Aphorismen; zitiert nach Cicero, De brevitate vitae
 
Vita somnium breve.
Bedeutung
: Das Leben ist (nur) ein kurzer Traum.
 
Vitam impendere vero.
Bedeutung:
Das Leben dem Wahren weihen.
Herkunft: Juvenal, Satirae
 
Vivant sequentes!
Bedeutung:
Die Nachkommen sollen leben!
 
Vivat, crescat, floreat!
Bedeutung:
Er (sie, es) lebe, wachse, blühe!
 
Vivat rex in eternitas!
Bedeutung:
Es lebe der König in Ewigkeit!
Hintergrund: Wurde bei der Ausrufung eines neuen Königs verwendet. Speziell überliefert von der Krönung Napoleons III.
 
Vivere militare est.
Bedeutung:
Leben heisst zu kämpfen.
 
Vivos voco. Mortuos plango. Fulgura frango.
Bedeutung:
Die Lebenden rufe ich. Die Toten beklage ich. Die Blitze zerbreche ich.
Herkunft: Glockeninschrift nach Schiller, Lied von der Glocke
 
Volenti non fit iniuria.
Bedeutung:
Dem (es so) Wollenden geschieht kein Unrecht.
Herkunft: Ulpian
 
Vomunt, ut edant, edunt ut vomant.
Bedeutung:
Sie übergeben sich, damit sie essen können; sie essen, damit sie sich übergeben können.
Herkunft: Seneca
 
Vox audita perit, littera scripta manet.
Bedeutung:
Das gesprochene Wort verweht, das Geschriebene bleibt bestehen.
Herkunft: Horaz
 
Vox populi, vox Dei!
Bedeutung:
Volkes Stimme, Gottes Stimme!
Herkunft: Hesiod, Werke und Tage; und von Seneca; bekannt zitiert von Alkuin, einem Vertrauten von Karl dem Grossen. Später verwendet Petrus von Blois (1135-1204) dieses Zitat um die Geistlichkeit daran zu erinnern, wie wichtig das Urteil der Gemeinde ist.
 
Vultus fortunae variatur imagine lunae crescit, decrescit constans persistere nescit.
Bedeutung
: Das Glück ist wechselhaft wie der Mond, es nimmt zu, es nimmt ab, beständig ist es nie.

Kommentar verfassen