„Man kann nicht nicht kommunizieren.“

(Kurzfassung des „Metakommunikativen Axioms“ von Paul Watzlawick, *1921 †2007)

Dieses Axiom des Österreichstämmigen Kommunikationswissenschafters Paul Watzlawick (* 25. 07. 1921 in Villach, Österreich, † 31. 03. 2007) besagt folgendes:

Sobald einander (mindestens) zwei Personen gegenseitig wahrnehmen können (unabhängig vom Medium), kommunizieren diese miteinander, da jedes Verhalten per se kommunikativen Charakter hat. Da Verhalten kein Gegenteil hat, man sich also nicht nicht verhalten kann, ist es auch unmöglich nicht zu kommunizieren.

Roland Seper: „Ich kommuniziere vorsätzlich“

Das Internet als spezielle Form der (Massen)Kommunikation hat für mich seit Anbeginn seinen ganz eigenen Reiz. In dieser Form noch nicht einmal viel mehr als drei Jahrzehnte alt, hat sich das www in kürzester Zeit zu einem globalen, unüberschaubaren und lebendigen Netzwerk entwickelt, dessen quasi selbstverständliche Existenz nicht mehr aus unser aller Leben wegzudenken ist. Die galoppierende Entwicklung in Richtung „Web 2.0“, Social Media bzw. zunehmend semantische Annäherungen trugen in den vergangenen Jahren das ihre dazu bei, dieses Phänomen noch spannender, noch reizvoller, noch interaktiver zu machen.

Dieser Faszination konnte – und wollte – ich mich nie entziehen. Nox Vobiscum! ist somit mein Blog, meine persönliche Spielwiese im und mein persönlicher Anteil am WeltWeitenWahnsinn abseits der gängigen Social Media Plattformen.

Nox Vobiscum! – (lat.) Die Nacht sei mit Euch

Einiges über meine Beweggründe zur Schaffung dieses Blogs habe ich eingangs schon kundgetan. Dieses Elaborat dient aber nicht zuletzt auch dazu, den Ergebnissen bei Queries (mittlerweile laut Duden „googeln“ genannt) nach meinem Namen ein paar Einträge hinzuzufügen, auf die ich unmittelbaren Einfluss habe.

Nox Vobiscum! - Das Original

Nox Vobiscum! - Das Original

Das Netzpublikationsprojekt Nox Vobiscum! – paginis obscuris Vindobonae war ein sehenswertes Produkt intensiver Zusammenarbeit zwischen Karin P. alias Pandora und Roland Seper, das sich ab etwa Mitte der ’90er mit Underground- und Alternative-Musik bzw. Lifestyle im weitesten Sinne beschäftigt hat. NV! war über einige Jahre hinweg ein sehr informatives Portal für alle, sie sich für Gothic, Metal, EBM, Industrial, Medieaval oder auch die dahingehende Szene in Wien und Umgebung interessierten und nicht unzählige verschiedene Websites durchackern wollten, nur weil sich einige davon auf eine ganz spezifische Musikrichtung „spezialisiert“ haben und alles andere kategorisch verneinen oder gar diffamieren. Man sucht irgendeine bestimmte Band, ein Label, eine Konzertlocation oder auch „einschlägige“ Shoppingmöglichkeiten aus dem Bereich „Underground/Indie“ – na, auf NV! wird’s schon einen Link geben…

Leider gab es nach einigen Jahren erfolgreichen Betriebs einen massiven Einbruch der zeitlichen Möglichkeiten und Ressourcen bei Pandora und mir, was dazu führte, daß NV! nicht mehr laufend betreut werden konnte und dementsprechend im Laufe der Zeit den Weg allen irdischens ging. Der Name selbst gefiel mir jedoch so gut, dass ich beschloss, meine persönliche Website weiterhin unter dieser Domain zu betreiben und ihn in weiterer Folge auch zu einer Art Pseudonym zu erheben.

„Nox Vobiscum! – paginis obscuris Vindobonae“
Resquiecat in pacem!