Ich bin ein Gewinner!

Heute ist ein großartiger Tag. Nein, nicht wegen des fürchterlichen Wetters. Nein, auch nicht wegen meines stetig böser werdenden grippalen Infekts. Nein, heute ist ein solch perfekter Tag, weil ich beim Heimkommen einen Brief in meinem Briefkasten fand, der in schreiend großen Lettern verhieß: SIE SIND EIN GLÜCKSPILZ!

IDS Briefkopf

IDS Briefkopf

Ich konnte mein Glück kaum fassen und starrte voller Freude auf den dezent grün schimmernden Brief, der mir mittels einer „Pension“ von 500 monatlichen Euro für zehn Jahre ein paradiesisches Leben versprach. Gesetzt dem Fall, ich verabsäume nicht, innerhalb weniger Sekunden bei einer Mehrwertnummer anzurufen, wo ich dann meine „persönliche Glücksnummer“ durchsagen sollte, um in die elitäre Endauswahl der Gewinner aufzusteigen.

Dummerweise bin ich nicht sonderlich daran interessiert, meine ohnehin schon viel zu weit verbreiteten Daten einem weiteren Sammler in den gierigen Rachen zu werfen, also werde ich wohl auch die nächsten zehn Jahre in kirchenmausähnlicher Armut darben müssen.

Beinahe fasziniert war ich jedoch von den vielen kleinen Raffinessen dieses Schreibens. Wo ich früher noch den Eindruck hatte, dass Schulkinder der Unterstufe oder Hauptschule für die Texte verantwortlich zeichnen, werden heute wohl bereits Maturaaspiranten eingesetzt. Es hagelt Reizwörter und subtile Stupser in Richtung Telefon, dass es eine wahre Freude ist.

Bonmots aus dem „Informationsschreiben“

„Prüf- und Vergabeverfahren“ zur Ermittlung der Gewinner
(wow, das ist ja mal offiziell!)

„Versäumen Sie um Himmelswillen nicht die Anmeldefrist. Diese beträgt nur wenige Tage. Das schreiben die Vergaberegeln so vor“
(schade, man hätte mir vielleicht mehr Zeit gegönnt, aber diese vermaledeiten Vergaberegeln… Himmelhilf!)

Rückseite: „Melde-Frist 10 Tage. Danach Verfall Kandidaten-Status“
(Autsch, das tut natürlich weh. Was wird wohl meine Familie denken, wenn ich nicht einmal mehr Kandidat bin?!)

und als besonderes Schmankerl:
„Dies ist einen(sic!) Informationssendung der IDS Internationale Direktmarketing Service GmbH…“
(Dieser kleine Fehler ist allerdings nur ein Stellvertreter für einige weitere kleinere Fehler des Machwerks – was wiederum den Verdacht hinsichtlich Volksschulabgänger als Autor stützt)

Roland B. Seper

Roland B. Seper gibt's u.a. auch bei Twitter (@noxvobiscum), Facebook (facebook.com/rolandseper) oder Google+ (noxvobiscum.at/+). Dazu empfiehlt sich jederzeit ein Blick auf neuepresse.at.

Das könnte auch interessant sein...

14 Antworten

  1. Stockner Herbert sagt:

    Mit einer Reise und Rubbellosgewinnen werde ich regelmäßig beschenkt, habe auch die Androhung mein Gewinn werde armen Leuten gespendet aktzeptiert.
    Am 10. 10. 2012 sollte ich wieder einmal meinen Gewinn abholen, jedoch habe ich die Verständigung erst an diesem Tag am Nachmittag in meiner Post erhalten.
    In meinem Buch >EURARKTIS in Wirklichkeit ist die Realität ganz anders>
    NOVUM Verlag Autor Stockner Herbert auch als e-book
    habe ich einige Seiten derartigen Blödsinn angeführt.
    Achtung es werden jetzt auch Buchungsbestättigungen ohne jemals eine Reise gebucht zu haben versendet, ohne Firmenname, ohne Tel. NR. usw !
    Retour an Postfach 550 1008 Wien
    Der Schwachsinn wird möglicherweise trotz alledem weitergehen!

  2. Schneckchen sagt:

    Heute ist der 14. September 2009. 🙂 ich haben diesen ominösen Brief soeben erhalten nun ist wohl Salzburg Land an der Reihe. hi hi

  3. Heinz Krouzek sagt:

    Ich frage mich nur: weshalb werden Konsumentenschutz, Arbeiterkammer etc. oder die dafür zuständige Behörde nicht aktiv?

  4. dipdidudei sagt:

    anscheinend wird ab heute innsbruck zugespamt… viel spass allen 10-jahres-pensions-anwärtern! 😉
    mfg

  5. Nadja sagt:

    1008 Wien bedeutet lediglich, dass von der Post nicht zustellbare Schriftstücke dem Absender nicht wieder retourniert werden, sondern im allgemeinen „Postmistkübel“ entsorgt werden!

    Hab den Brief auch bekommen.
    Gar nicht erst aufmachen und ab in den MIstkübel!!

  6. sigiines sagt:

    hi,
    ich hab heute auch so einen Brief bekommen. Ich frage mich auch, wie konnten die meine Adresse
    rausfinden.
    Ich habe meine Privatadresse nur für eine Mitggliedschaft bei div. Märkten (Douglas, Merkur…)
    angegeben. Vielleicht wurden diese Daten weitergegeben.

  7. susanne sagt:

    habe auch so einen brief bekommen -über dem briefkopf steht -retouren an postfach 555, 1008 wien -1008 wien?????? wo ist das?

  8. Baragu sagt:

    Danke für die guten Einträge! Der österr. Konsumentenschutz gibt keine Auskunft bei speziellen Anfragen, (nur allgemein: „Wegwerfen!“). So ist es super, über google auf diese Seite zu kommen und das Wesentliche zu erfahren. Bleibe hiermit auch arm, weil ich nun dieses grüne Gewinnchancenzertificatpapier dem Altpapier zuführe……

  9. Gerlinde Siegl sagt:

    Auch ich bin GEWINNERN von EUR 500,–/Mon. – 10 Jahre lang – und das gleich DOPPELT! Bin ich nicht ein GLÜCKSPILZ??
    Mein doppelter Gewinn kann nur darauf zurückzuführen sein, dass meine Adresse 1X „Roseggerstr. 2“ und 1x „Rosegbergstr.2“ lautet, die Gewinnbenachrichtigungen aber trotzdem beide den richtigen Weg zu mir gefunden haben!
    Und sogar die Glücks-Nummern auf den beiden Gewinnbenachrichtigungen sind (welch ein Zufall!) fortlaufend: 11600095 bzw. 11600096!!
    ICH FREU MICH SCHON AUF MEINEN 10-JAHRES-PENSIONS-GEWINN!! :))

    LG / Gerlinde

  10. Inge Ballner sagt:

    Auch ich habe heute so einen Brief bekommen und mich gewundert, woherdie meine Adresse haben.
    Ich mache prinzipiell bei diesen Dingen nicht mit, die nur darauf aus sind, meine Daten zu bekommen, aber siehe – sie haben sie doch! Es gibt immer wieder Leute, die darauf reinfallen, denn sonst würde sich IDS
    die Unkosten wohl sparen! Bauernfängrei pur!

  11. rocotabu sagt:

    … auch gerade dieses schreiben aus dem briefkasten geholt.
    wenn ich wenigstens wissentlich mitgetan hätte, würde ich vielleicht zum handy greifen.

    wieder eines der gewinnspiele zum datenfang.

  12. Wolfgang sagt:

    Ich habe heute, am 20.03.09, diesen Schwachsinn bekommen! Es gibt anscheinend immer noch genug Leute, die auf so etwas reinfliegen!

  13. caroline sagt:

    Gerade heute habe ich auch so einen Brief erhalten!!!
    Letzte Anweisung zur Meldung als Gewinnkandidat!!Keine Registrierung – Gewinnkandiatur gemäss Abrufregeln widerrufen!!
    Usw!!!
    Langsam nervt mich das echt!!!
    Ich kreige solche dummen Sachen, die nichts ausser meinen Papierkorb füllen und dann werde ich auch tellefonisch dauernd von so einem Mist belästigt!!
    Habe die Telefonnummer gegugelt, bin nicht die einzige die belästigt wird!!
    Schon erbärmlich auf was sich manche Menschen herablassen und wozu andere dann acuh fähig sind!!

    Und wo um HIMMELS WILLEN haben die meine Adresse und meineNummer her, wo die doch auf meinen Mann und nicht auf mich angemeldet ist!!!???????????????????????????

  14. whiskey1337 sagt:

    hi,
    habe genau den selben brief erhalten und dachte mir gleich dass das nur ein fake sein kann. dass ist jetzt schon das zweite mal dass ich den bekommen. frage mich nur wo die meine adresse her haben..

Kommentar verfassen