Hiniches Auftrittsverbot

Roland B. Seper

Roland B. Seper gibt's u.a. auch bei Twitter (@noxvobiscum), Facebook (facebook.com/rolandseper) oder Google+ (noxvobiscum.at/+). Dazu empfiehlt sich jederzeit ein Blick auf neuepresse.at.

Das könnte Dich auch interessieren...

2 Antworten

  1. blabla sagt:

    mal wieder einer, der (die texte von) rammstein nicht verstanden hat. daß das auf einen (groß?)teil der hörer vl. auch zutrifft, kann gut sein, ist aber nicht das thema. Dying Fetus kenn ich nicht, aber der titel alleine sagt wenig darüber aus, ob die band problematisch ist oder nicht. der text von frauenhaus jedenfalls ist für mich eindeutig keine provokante auseinandersetzung mit dem thema gewalt gegen frauen, insofern kann ich die kritik in richtung betreiber des gasometers nachvollziehen.

  2. fatmike182 sagt:

    Vollkommene Zustimmung… aber:
    Der Brief von Klaus Werner-Lobo fordert kein Auftrittsverbot, sondern schiebt das ganze auf die Finanzierungsschiene. Steuerlich subventionierte Veranstaltungsorte sollen solche Inhalte nicht aufführen dürfen.

Kommentar verfassen